Unser Hof wurde am 02.08.1831 Opfer der Flammen und wurde 1832
gegenüber im Garten als "geräumiger Neubau" wieder aufgebaut.
 
                                    Urgroßvater Anton stockte im Jahr 1932
                                                  (nach 100 Jahren) das Gebäude auf. So ergab sich 
                                    mehr Plazt im Stall und in der Scheune sowie auch
                                    für seine Frau und den
acht Kindern.

Im Jahr 1956 wurde von Opa Artur an das Ökonomiegebäude
ein Anhängeschopf gebaut. Der Anbau stellte weiter mehr Platz für die
immer fortschreitende Mechanisierung in der Landwirtschaft.

Im Jahr 1976 konnte das Nachbargebäude erworben werden.
Dieses wurde zum Teil abgerissen und als Lagermöglichkeit für
Heu und Getreide umgebaut.

In die Jahre gekommen wurde der Stall im Jahr 1996 von
Vater Ferdinand durch den Neubau eines modernen
Boxenlaufstalls mit Melkstand unterhalb des Altgebäudes ersetzt.
 
 
Der Bau einer neuen Bergehalle im Jahr 2015 durch den jetztigen Betriebsleiter Gerald an den vorhandenen Boxenlaufstall ermöglichte uns, den alten Ökonomieteil von 1832 nach und nach aus der Produktion zu nehmen.


 
 
                                             Dieser Gebäudeteil konnte durch seine niedrige, alte Bauweise                                               nicht mehr zeitgemäß genutzt werden und stand leer.

 
      Im Jahr 2020 wurde er abgerissen und neu mit
      Ferienwohnungen wieder aufgebaut.

Haus Heer 1933 vor Umbau von Anton Krame
Haus Heer 1933 nach Umbau von Anton Kram
Stall Bild oben Neubau 1996.jpg
halle.jpg
20190521_161140.jpg
_DSC1688.jpg
20190521_162531.jpg
20200312_150824 (2).jpg